fhem

CUL Stick 868/433 im Selbstbau


CC1101 Wireless Module

CC1101 433 Wireless Module (eBay 121319943749)

ArduinoNano

Arduino Nano (eBay 111467228111)

CC1101 868 Wireless Module (aliexpress) Laut danzbox und dem Forum ist es ein Fake -> Siehe Kommentar

Der Stick von Busware kostet in der Basisversion 68,99€ (mit Antenne ohne Gehäuse). Viele werden trozdem diesen kaufen da es deutlich einfacher ist. Auch ich habe den Culstick 868 von Busware gekauft.

Alternative:
Andruino Nano 5 €
CC1101 433 Mhz 5 €
CC1101 868 Mhz 13 €

Es Spielt keine Rolle ob man 434 / 868 Mhz empfangen oder schalten möchte. Der Cul kann beides. Einzigster Unterschied ist die länge der Antenne für jeden Bereich und der Empfang bzw Sendebereich. Daher wer einen CUL868 hat nimmt ein 433 Modul. Wer noch keinen hat nimmt sonst beide und zwei Nanos´s (board.h und makefile sind dann entsprechend anzupassen). Bitte in das Datenblatt schauen für welchen Frequensbereich das Modul gedacht ist. In meinem Fall  387-464MHZ welches ich oben verlinkt habe.

Aliexpress akzeptiert leider kein PayPal sondern nur Kreditkarte. Ich bin einer der Menschen die keine Kreditkarte haben und auch keine wollen. Der Händler bei Aliexpress ist aber sehr freundlich und auf die Anfrage ob ich nicht doch via PayPal zahlen könnte, habe ich innerhalb von 4 Stunden eine PayPal Zahlungsanforderung erhalten. 16 USD und die Sache war gegessen.

Der Cul ist zb in der Lage auf 868 Mhz permanent zu laufen und auch Befehle zu hören (zb MAX! Heizungskörperthermostate) und dennoch InterTechno zu schalten. Dafür kann der Cul selbständig kurz einfach auf 433 Mhz umschalten und den Befehl absenden und schaltet darauf gleich wieder zurück auf 868 Mhz.

Nachteil an der Geschichte er kann 433 Mhz also nicht empfangen wenn er auf 868 Mhz lauscht. Die Lösung ist denkbar einfach 2 Cul einsetzen.

Beim Arduino Nano sollte man darauf achten das er FTDI Chip (FT232RL)  und nicht ein CH340G Chip hat. Grund dafür ist der CH340G kann nur unter Windows 7/8 geflascht werden. Dann kann er einmal in ein Linuxsystem eingebunden werden (keine eindeutige ID). Wer also mehr als einen Cul / JeeLink Ersatz nutzen möchte sollte darauf achten das er ein FTDI Chip nutzt.

usbtypatomircousb

USB Adapter (eBay 171303190211)

Ich nutze zudem noch einen USB Typ A auf Micro USB Adapter so ist der Nano fast wie ein USB Stick.

 

 

 

 

TIP: Wenn die LED´s nerven, weil sie zb zu hell leuchten oder man es garnicht erwünscht, nimmt einen Edding / CD Stift und macht sie etwas oder ganz dunkel. Radikale Lösung wäre die LED(s) oder den Widerstand auszulöten.

Pinbelegung
Arduino-Nano-V3-Pin-Layout

pinout

433 Mhz

 

 

 

 

 

Arduino

CC1101

 (17) VCC 3,3 V VDD / PIN 1
(14) PIN D11 SI (MOSI) / PIN 3
(16) PIN D13 SCK / PIN 4
(15) PIN D12 SO (MISO) / PIN 5
(5) PIN D02 GDO2 / PIN 6
(13) PIN D10 CSn (SS) / PIN 7
(6) PIN D03 GDO0 / PIN 8
(4/29) PIN GND GND / PIN 9
unbelegt PIN 2 & 10

Es geht auch ohne Löten. Einfach „Female Jumper Kabel“ besorgen.

Ist keine Antenne dabei, kann sie aus Draht selbst hergestellt werden. Dabei sollte folgende Tabelle beachtet werden.

433 Mhz 164,7mm
868 Mhz 82,2mm

Software

    1. Compiler und Tools installieren „sudo apt-get install make gcc-avr avrdude avr-libc“
    2. Die Firmware als ZIP-Datei herunterladen und entpacken.
    3. Im entpackten Ordner in den Unterordner /Devices/nanoCUL wechseln.
    4. ls -l /dev/serial/by-id die eindeutige Device-ID des Nano ermitteln und bei AVRDUDE_PORT im makefile eintragen.
      flashlsfirst
      flashlssecond
      Am besten einmal vor dem Anschliessen und einmal danach „ls -l /dev/serial/by-id“ ausführen um so das neue Device zu erkennen.
      usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A704BKV6-if00-port0 ist mein neues Device. Also trage ich „/dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A704BKV6-if00-port0“ bei AVRDUDE_PORT ein.

  1. board.h (Hier gab es eine  Änderung.)

    Nur wer 868 Mhz nutzt muss die Zeile auskomentieren

    Danke an Christian. für den Hinweiß.
  2. Aus dem  Ordner „make“ und bei Erfolg „make program“ starten
    flashculfw
    Mein Log vom Flashvorgang.
  3. FHEM-Konfiguration vornehmen. Am besten hier auch „ls -l /dev/serial/by-id/“ nutzen.

Für den IT Empfang sollte noch die 10_IT.pm und rf_receive.c (in das clib Verzeichniss der cul Firmware) von kaihs aus diesem Thread verwendet werden.

Mein TIP:

culfw/clib/rf_send.h Zeile 17

in

ändern. Damit wird das zulässige Limit auf das Maximale gestellt.

Tip von cubase: Wenn avrdude mit Error 1 abbricht ( programmer is not responding) half bei mir die Baudrate unter AVRDUDE_PORT (Zeile 106) im makefile zu löschen, also nur :

Quelle: Fhem Forum

Danke an alle Forum Mitglieder ohne die es nicht möglich wäre!

Danke an kaihs der ein entsprechenden WIKI Artikel gemacht hat.

Bitte lest euch auch die Kommentare durch. Dort sind auch Lösungsvorschläge vorhanden.

Kleiner Hinweis: Bei Steckverbindungen wird Pin 1 meist durch ein Viereck gekennzeichnet.. Das Sieht man auch anhand des Lötauges.

20141205_195017

 

147 Gedanken zu „CUL Stick 868/433 im Selbstbau

  1. piuser22

    Hallo Gummibaer,
    erstmal tolle Anleitung von dir habe noch eine Frage dazu:
    Wie kann man denn das echte 868 Mhz Modul mit Female Jumper Kabel verbinden das hat ja keine Stiftleisten?

    Habe mir eins in China für 3,50€ bestellt mit Antenne und warte jetzt auf mein Arduino Nano

    Soll wenn alles funktioniert meine MAX Thermostate steuern über Fhem

    piuser22

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Theoretisch ja. Aufwand, Nutzen und Effizient stehen aber in keinem Verhältnis. Du müsstest dafür ein eigenes Protokoll schreiben. Dann hättest du nur eine geringe Reichweite. Es gibt für Arduino aber auch LAN/WLAN Module. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

  2. schmello

    Hallo…

    Ich habe mir den Cul auch gebaut… der Empfang einer Brennenstuhl und Intertechno Fernbedienung klappt super… Doch das Senden klappt fast gar nicht.. vorher habe ich mit einem 868Mhz Cul gesendet dieser hat das ganze Haus erfassen können.. nun wollte ich es trennen 433 und 868 aber der neue 433 nanoCul schaltet über die hälfte meiner Steckdosen nicht.. die im 1.OG schon mal gar nicht…
    Ich habe die Dateien zum Flashen so genommen wie sie waren und nicht darin verändert… liegt da vielleicht mein Fehler?

    Ich hatte vorher gedacht das ich mit einem reinen 433Mhz Cul sogar noch eine größere Reichweite habe… Da der Empfang überall Problemlos klappt sollte doch auch das Senden klappen… 🙂

    Ich habe auch schon mehrere Antennen ausprobiert.

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Erhöhe die Sendefrequenz. Teilweise werden die Signale zu kurz gesendet das die Steckdosen nicht drauf reagieren.
      Wenn ich mich richtig erinnere in der Datei fhem/FHEM/10_IT.pm it_defrepetition den Wert erhöhen. Schau mal ob das klappt.
      Ich bin mitlerweile schon lange aus fhem und CUL raus.. Läuft bei mir jetzt über 2 Jahre ohne das ich je wieder was geändert habe.
      Bei Problemen sonst am besten ans Forum wenden.

      EDIT:
      Du kannst auch weiterhin den 868 Senden lassen und nur mit dem 433 empfangen wenn es für dich reicht.
      Ich hab maximal 8 Meter zu überwinden und das schaffen die eigenbauten ohne Probleme.

      1. schmello

        Erstmal danke für deine Antwort 🙂

        Ich nutze die Culs mit CuxD .. klar es ist kein Problem das der 868 weiter sendet…
        Aber um das zu machen was ich vorhabe müsste der NanoCul diese Aufgabe übernehmen. Senden/Empfangen

        Ich kann mir einfach nicht Erklären wieso der 868 besser 433mhz Signale sendet als der Nano Cul der auf 433mhz ausgelegt ist.

  3. RDK

    Super Anleitung, sehr gut verständlich, klappt alles auf Anhieb…. bis auf:

    Es tritt folgendes Problem auf, an dem ich nahezu 3 Wochen knabbere.
    Wenn ich mit FB ITT-1500 Schaltbefehle absetzte werden diese durch Autocreate in Fhem erkannt und die entsprechenden Elemente erzeugt.
    Ich kann dann mit Fhem diese Komponenten bearbeiten und auch schalten. Mein Nano blinkt immer beim Befehl mit der TX LED, wie erwartet, jedoch meine Steckdosen zeigen keine Reaktion. (Abstand nur ca. 2 m)
    Im CUL RAW (readings steht nach dem Senden) is01001010011010100110101010010000 was meiner Meinung nach richtig sein sollte ( oder?)
    Frequenz ist auf 433.920 eingestellt (sonst empfängt das RF die ITT-1500 nicht)
    ITrepeat habe ich auf 12 gestellt.
    Mit dem Oszi (ist schon etwas älter) kann ich auf der TX Leitung vom Arduino zum RF Signale im Moment des Sendens erahnen.
    Die nachlesbaren Registerabfragen, wie z.B. C35, usw. funktionieren alle und sind ergebnisrichtig.
    Da ich am RF gezweifelt habe, habe ich diesen bereits getauscht ohne Erfolg.
    Sollte ich doch einen Spannungsteiler in die Leitung setzen? Gibt es Erfahrungen, ob der RF den 5 V Hub nicht richtig erkennt ?

    Wo kann ich das Signal weiter tracen, bzw. in welchen Registern mir die Sendedaten anschauen?

    Gibt es Fehlerrückmeldungen vom RF die ich in Registern finden kann?

    Oder eune bessere Idee ?

    Danke

  4. chrille

    Hallo, ich benötige auch hilfe. Folgendes Problem, ich habe den nanoCUL geflasht und nach dem flashen fing die LED wie ein Strobo an zu blinken. Nachdem ich ihn vom USB Kabel getrennt habe, leuchtete die blaue LED nur noch.
    Eigentlich sollte er doch im Sekundentakt blinken, oder?
    Ich hatte ihn auch mal an die CCU – CUXD angeschlossen. Dort stand:

    USB 1-1 – {NONE} FT232R USB UART [FF] – /dev/ttyUSB0 {:7s} – connected – Thu Mar 3 18:08:11 2016

    Erfolgreich mit HomeMatic-CCU 127.0.0.1:8181 verbunden!

    als RPC-Server(INIT) von HomeMatic-CCU (2055) angefordert!

    Hier noch mal die Daten vom flashen…

    root@raspbmc:/home/pi/neu/culfw/Devices/nanoCUL# make programm
    make: *** No rule to make target `programm'. Stop.
    root@raspbmc:/home/pi/neu/culfw/Devices/nanoCUL# make program

    avrdude -D -p atmega328p -P /dev/ttyUSB0 -b 57600 -c arduino -U flash:w:nanoCUL.hex

    avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions

    Reading | ################################################## | 100% 0.00s

    avrdude: Device signature = 0x1e950f
    avrdude: reading input file "nanoCUL.hex"
    avrdude: input file nanoCUL.hex auto detected as Intel Hex
    avrdude: writing flash (22382 bytes):

    Writing | ################################################## | 100% 6.13s

    avrdude: 22382 bytes of flash written
    avrdude: verifying flash memory against nanoCUL.hex:
    avrdude: load data flash data from input file nanoCUL.hex:
    avrdude: input file nanoCUL.hex auto detected as Intel Hex
    avrdude: input file nanoCUL.hex contains 22382 bytes
    avrdude: reading on-chip flash data:

    Reading | ################################################## | 100% 4.56s

    avrdude: verifying ...
    avrdude: 22382 bytes of flash verified

    avrdude: safemode: Fuses OK

    avrdude done. Thank you.

    Ich hoffe jemand hat eine Lösung. Danke im vorraus!!!

  5. raanvogel

    Hallo Gummibaer,
    Danke für die richtig gute Anleitung.
    Da ich weder Elektroniker noch Programmierer bin habe ich mich nach dem Durcharbeiten Deiner Anleitung, den vielen Anmerkungen und dem Wiki doch gewagt einen CUL und einen JeeLink zu selbst bauen. Beim Jeelink hat alles auf anhieb prima geklappt. Und die Einbindung in FHEM und Kopplung mit zwei Temperatursensoren lief ohne Probleme
    Beim CUL komme ich mit dem Flashen nicht weiter. Habe die Version 1.61 der culfw herunter geladen und entpackt. Nun fehlt mir das Verzeichnis nanoCUL. Es gibt nur ein Verzeichnis CUL. Das dort vorhandene makefile hat keinen Eintrag AVRDUDE_PORT.
    Wo stelle ich nun meine Device ein?
    Es gibt eine Datei makefile.myusb, in dem ich schon das Device mit der ID eingetragen habe. Erhalte aber weiterhin folgende Meldung beim aufruf „make usbprogram_v3“:
    dfu-programmer atmega32u4 erase || true
    dfu-programmer: no device present.
    dfu-programmer atmega32u4 flash CUL_V3.hex
    dfu-programmer: no device present.
    makefile:148: recipe for target ‚do_usbprogram‘ failed
    make: *** [do_usbprogram] Error 1
    Hat einer eine Idee was ich falsch mache. Wie gesagt bin kein Profi aber sehr gern lernfähig.

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Ich weiß nicht ob der nanocul aus dem git geworfen wurde. Wenn ich dran denke werde ich dir morgen abend meine alte sourcefiles zukommen lassen. Wenn du bis 19 Uhr nichts von mir gehört hast, schreibe bitte noch einen Kommentar. Bin zur Zeit leider etwas knapp mit meiner Zeit. (eben erst heim gekommen und schreibe nur kurz vom Handy)

  6. schluderjuppschluderjupp

    Vielen Dank für die tolle Anleitung! 🙂
    Hat alles prima geklappt.
    Jetzt kann ich endlich meine neue Intertechno Schalter ansprechen. Das ging mit dem FHEMduino leider nicht.

    schluderjupp

  7. Patrick

    Vielen Dank für die Anleitung!
    Ich habe mir so einen CUL selbst zusammengebaut (mit genau den angegebenen Bauteilen), das Flashen etc. funktionierte auch einwandfrei, mein (Debian-)Linux erkennt den Stick, ich kann ihn ansprechen, alles prima soweit. Die LED ist auch dauerhaft grün.
    Allerdings scheint der CUL keine Funksignale zu empfangen – ich habe sowhl 433- als auch 868MHz-Sender danebengehalten und wild gedrückt, in den Logs (und via telnet / inform timer) sehe ich aber rein gar nichts. Das Makefile habe ich auf 433MHz konfiguriert, auch der CC1101 (von Aliexpress) ist auf 433MHz „eingestellt“ (mit der mitgelieferten „gezwirbelten“ Antenne).
    Woran könnte das liegen bzw. wie ich kann ich debuggen, wo der Fehler liegt?
    Danke und Gruß,
    Patrick

      1. Patrick

        Danke für die schnelle Rückmeldung – bei 433 MHz habe ich eine (noname) FB aus dem Baumarkt genommen, bei 868 MHz eine FS20-FB von Conrad.
        Wie/wo aktivieren ich denn ein Protokoll? Dachte mit bspw. „inform timer“ erhalte ich ein Log aller Events?

        1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

          Ich habe jetzt schon fast 2 Jahre nix mehr mit CUL und Fhem gemacht (never change a running system). Aber grundsätzlich funktionieren die FB aus dem Baumarkt nicht. Es werden die FB von intertechno unterstützt wenn man das expilizt akteviert hatte (war damals noch in der Alpha phase). Diese konnte man dann auch abfangen und drauf reagieren. Nur weil die Teile auf der Frequenze arbeiten heisst es noch lange nicht das die Sachen unterstützt werden (andere Protukolle). Wende Dich dazu am besten ans Fhem Forum bzw lies in der WIKI nach. Zu deiner Conrad FB kann ich nichts sagen diese kenne ich nicht. Versuche doch einfach mal mit den CUL´s deine Funksteckdosen zu schalten. Aufpassen man muss die Kodierung beachten .. Steht aber auch im WIKI.

  8. cm

    Hi,

    ich habe nach der sehr ausführlichen Anleitung hier den CUL nachgebaut.
    Ich habe mit FHEM auf einem Pi2 allerdings ein Sendeproblem:
    Meine MAX Thermostate kann ich nur steuern, wenn der Sender max. 1/2m entfernt ist…bei ca. 2m kommt schon ein „missing ack“ und die Temperatur wird nicht umgestellt.
    Das komische ist jedoch, dass der Empfang auch über ca 6m durch 2 Wände hindurch funktioniert: ein MAX Fensterkontakt wird (immer) zuverlässig umgeschaltet.
    Antennen Problem? Hat shon jemand eine externe Antenne (Empfehlung?) getestet?

  9. walschal

    Hi,

    echt spitze die Anleitung, vielen Dank!
    Würde das Ding gerne nachbauen und an einer CCU2 betreiben.

    Kann bitte jemand berichten ob das an einer CCU2 funktioniert oder nur an FHEM?

    Besten Dank!

    Viele Grüße
    Walt

  10. akim

    Hallo Forum,

    nutze derzeit homegear für die Ansteuerung von Homatic Produkte.
    Da Homematic einige Produkte eingestellt hat die es aber wiederum von enocean gibt, suche ich nach
    Alternativen um beides ansteuern zu können.
    Steuern würde ich gern die (cul-stick-868433-im-selbstbau) über OpenHab, da ich dort bereits alles am laufen habe.

    Nun meine Frage, kann ich den (cul-stick-868433-im-selbstbau) auch über OpenHab ansteuern ?

    Hat hier jemand Erfahrung(swerte)? Bin über jeden Hinweis mehr wie dankbar.

    Vielen Dank im voraus.

    Gruß Achim

  11. jnewton

    Hallo,

    die Anleitung ist der HAMMER.
    Damit habe ich schon mehrere selbstbau CULs nun laufen.

    Frage. Kann man da auch noch ein Ethernet Shield verwenden um einen USB Port zu „sparen“?

  12. bloodybeginner

    Hi,
    ich habe mir in China zwei Arduino Nano Clones mit „orginal“ FTDI Chip bestellt.
    Dummerweise haben beide die gleiche Serial (soviel zu original) – Weder unter Win noch unter Linux kann ich irgendetwas in den EEProms umschreiben.

    Damit wird es natürlich doof mit der „eindeutigen“ ID unter FHEM.
    Hast Du irgendwelche Ideen?

    // bloodybeginner

    1. i1019820

      CUxD erkennt zwar, dass hier eine serielle Schnittstelle dazu gekommen ist und versucht sie zu verwenden, weiß aber nicht dass es ein CUL ist.

      Deshalb muss man im CUxD unter „Setup“ in den Einstellungen einfach noch zwei Parameter hinzufügen:
      TTYPARAM=ttyUSB0:38400:8N1
      TTYASSIGN=ttyUSB0:CUX

  13. masterpete

    Hi,
    ich würde gerne einen 868mhz kaufen. Der Link oben zeigt aber auf 2 Stück – ich brauche doch nur einen?!
    Kann mir jemand einen Link zusenden, was auch funktioniert – danke!

  14. kai

    Hi Gummibär,

    danke für die super Anleitung. Hab auch soweit alles hinbekommen, nur scheint er irgendwie mit der falschen Frequenz zu laufen.

    Get ccconf sagt folgendes:

    ccconf => freq:6656.000MHz bWidth:58KHz rAmpl:42dB sens:16dB

    sollte aber irgendwas mit 433 sein -> #define HAS_CC1100_433 war aktiviert beim compilieren

    Ne Idee?

  15. Pat a Mat

    Hallo Gummibär,

    Super Anleitung! Funktioniert dass auch mit einem Arduino Pro Micro (ATmega32U4)? Evtl. sogar gleich mit 3,3V. Mit dem ATmega32U4 müsste sich das Gespann doch wie der originale CUL verhalten, auch in bezug auf das Reset-Problem im Bootloader – oder?

    Grüße,
    Pat a Mat

    1. Beloh

      Hallo,
      ich habe den CUL-Stick 868 nachgebaut und mit dem Raspberry-Pi und FHEM ans laufen gebracht.
      Ein FS20 Schaltaktor hat damit funktioniert. Man sieht den ausgehenden Befehl am sich verändernden Rhythmus der Blink-Led und am kurzen Aufblitzen von 2 Led auf dem Arduino nanoV.3.
      Prima und Danke für die tolle Anleitung!!

      Nun habe ich auf meine Homematic CCU2 die Software Cxd_1.4 aufgespielt und den Selbstbaustick dort angeschlossen. Die Software ist ins System integriert (Cux-Daemon). Unter Cux-Daemon / Info ist ersichtlich, dass der CUL-Stick erkannt wird, aber ein Befehl zum Schaltaktor nicht herausgeht.
      Das ist auch erkennbar an den nicht blitzenden Led am Arduino (deshalb kanns eine falsche Adresse auch nicht sein).
      Hier die wesentlichen zwei Zeilen aus der Cux-Daemon-Info:

      Oct 30 20:08:26 homematic-ccu2 daemon.info cuxd[308]: USB(1-1/ttyUSB0) FT232R USB UART connect(9600:8N1)
      Oct 30 20:08:35 homematic-ccu2 daemon.err cuxd[308]: TTY(?): send_cux_command(F4E315011): unknown device!

      Der Schaltaktor wurde angelegt und über Cuxd und über den Posteingang in dieCCU2 eingebunden . Der Schaltaktor erscheint, so wie es sein soll, als Gerät in der CCU2-GUI.

      funktioniert der Selbstbau-CUL grundsätzlich auch mit Cuxd oder nur mit FHEM?

      Wer hat einen Tipp für mich?

      Gruß
      Bernd

      1. i1019820

        CUxD erkennt zwar, dass hier eine serielle Schnittstelle dazu gekommen ist und versucht sie zu verwenden, weiß aber nicht dass es ein CUL ist.

        Deshalb muss man im CUxD unter „Setup“ in den Einstellungen einfach noch zwei Parameter hinzufügen:
        TTYPARAM=ttyUSB0:38400:8N1
        TTYASSIGN=ttyUSB0:CUX

    2. RaspII

      Hi,
      Ist das Thema Pro Micro noch aktuell?
      ich bin da auch gerade dran.
      Allerdings musste ich einiges Löten und auch die culfw anpassen (nur die IOs anpassen)
      (Hatte mir das ursprünglich einfacher vorgestellt, da der selbe µC genutzt wird wie beim CUL, allerdings ist die Schaltung unterschiedlich, auch das Flashen klappt nicht wie beim CUL).
      Derzeit habe ich noch Probleme mit den CC1101 Modulen (wollte 433Mhz Version für 868Mhz nutzen, das hat aber nicht geklappt).
      Hab mir jetzt echte 868Mhz Module bestellt, in ein paar Wochen weiss ich mehr.
      Gruß
      RaspII

  16. Carpy014

    Hallo Gummibär,

    heute habe ich meinen CUL-433-Clone verdratet, geflasht (lief nach Deiner Beschreibung alles prima -Download übrigens mit sudo wget http://sourceforge.net/code-snapshots/svn/c/cu/culfw/code/culfw-code-523-trunk.zip-) und in FHEM definiert:
    define nanoCUL_433 CUL /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A50285BI-if00-port0@38400 0000

    Aber dann im Log:
    2015.08.28 18:00:55 3: Opening nanoCUL_433 device /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A50285BI-if00-port0
    2015.08.28 18:00:55 3: Setting nanoCUL_433 serial parameters to 38400,8,N,1
    2015.08.28 18:00:55 3: nanoCUL_433 device opened
    2015.08.28 18:01:04 1: Cannot init /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A50285BI-if00-port0, ignoring it (nanoCUL_433)

    Hast Du eine Idee was da falsch/schiefgelaufen ist?

    Gruß
    Carpy

    1. Carpy014

      Hallo Gummibär,

      ich habe die Lösung selbst gefunden: fälschlicherweise habe ich „make“ + „make programm“ als pi anstatt als root ausgeführt, nach dem define wurde der CUL-Clone sofort initialisiert…

      Gruß
      Carpy

  17. Heiner1967

    Hi,
    ich habe das Gefühl das flashen geht zu schnell fuer meinen China nano. Kann ich irgendwie die Baudrate auf 19200 reduzieren? Ich bekomme folgende Meldung beim flashen, der % Satz ist unterschiedlich es geht is zu 21%:


    avrdude -D -p atmega328p -P /dev/ttyUSB0 -b 57600 -c arduino -U flash:w:nanoC UL.hex
    avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions
    Reading | ################################################## | 100% 0.01s
    avrdude: Device signature = 0x1e950f
    avrdude: reading input file "nanoCUL.hex"
    avrdude: input file nanoCUL.hex auto detected as Intel Hex
    avrdude: writing flash (22034 bytes):
    Writing | ###### | 12% 0.87savrdude: stk500_recv(): programmer is not responding
    make: *** [program] Fehler 1

    Danke fuers Feedback

      1. Heiner1967

        Hi, danke fuer die schnelle Antwort.
        Programmer is not responding kommt aber erst nach 12% !!!!. Ich hab den Pfad im makefile geändert obwohl /dev/ttyUSB0 richtig war, das Ergebnis ist aber das gleiche (diesmal ist Schluss bei 17%):


        avrdude -D -p atmega328p -P /dev/serial/by-id/usb-1a86_USB2.0-Serial-if00-port0 -b 57600 -c arduino -U flash:w:nanoCUL.hex
        avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions
        Reading | ################################################## | 100% 0.00s
        avrdude: Device signature = 0x1e950f
        avrdude: reading input file "nanoCUL.hex"
        avrdude: input file nanoCUL.hex auto detected as Intel Hex
        avrdude: writing flash (22034 bytes):
        Writing | ######### | 17% 1.24savrdude: stk500_recv(): programmer is not responding
        make: *** [program] Fehler 1

        unter AVRDUDE-PORT kann ich auch den Speed einstellen, aber bei 19200 geht dann gar nichts mehr (nicht mal das „Reading“) – meine Vermutung war also auch nix.
        Was kann ich jetzt noch machen?

        1. x-juergen

          Hallo,
          ich hatte ähnliche Probleme beim Flashen.
          Entweder kam die Meldung „programmer is not responding“, ein anderer nano wurde nach dem Flashen nicht mehr erkannt.
          Im Netz fand ich eine Anmerkung zum Arduino nano V3.0 aus China.

          “Das Problem: die Schaltungs-Entwickler des Nano 3.0 haben einfach vergessen eine Leitung in ihren Schaltbild einzumalen. Und zwar schreibt FTDI vor, dass man den TEST-Pin (Pin 26) vom FTDI-Chip zwingend auf Masse legen muss. Genau das haben die Entwickler vergessen zu beachten. Folglich habe alle gebauten Nanos diesen Fehler. Wenn man den Test-Pin auf Masse klemmt, sollte genannter Fehler verschwinden. Jedenfalls wird das im Netz berichtet…”

          Also Brücke eingelötet zwischen Pin 26 und Pin 25 (Masse) am FTDI-Cip und Problem behoben.

  18. steffk

    Hi,

    ich habe mir nun auch die Hardware entsprechend des Tipps hier bestellt … allerdings stellte ich gerade fest, dass hinter dem Link zur Software kein File vorhanden ist … .

    Wie gehe ich jetzt weiter vor?

    danke für die Hilfe
    Gruß
    Steff

  19. Christopher Johnson

    Danke erstmal an Gummibaer für das kurze und verständliche Tutorial.
    Ich wollte nur noch ein paar Anmerkungen machen:

    Das SVN-Repo auf Sourceforge ist ja jetzt schon länger nicht mehr erreichbar aber zum Glück gibt es ja noch git und Github.

    Bei Schritt 1 wird dann aus “sudo apt-get install make gcc-avr avrdude avr-libc” einfach
    “sudo apt-get install make gcc-avr avrdude avr-libc git” .

    Folgender Befehl kopiert dann die Cul FW in das aktuelle Verzeichnis:
    „git clone https://github.com/svn2github/culfw

    Falls dies auch nicht mehr zugänglich sein sollte, gibt es noch die alternative CulFW:
    „git clone https://github.com/heliflieger/a-culfw.git

    Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass ich einen Nano mit CH340G besitze und sich der absolut problemlos unter Linux flashen lies. Zusätzliche Treiber wurden nicht benötigt. Es kann natürlich sein, dass man nicht mehrere von denen gleichzeitig benutzen kann. Da kenne ich mich nicht genau mit aus.

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Danke für die Erweiterung. Das SVN war letzte Woche wieder online. Die Informationen mit dem CH340 kamm aus dem Forum. Ich habe damals nur alles zusammen gefasst. Seitdem läuft mein Stick Problemlos und habe an ihm nichts mehr geändert.

  20. Rainer

    Hi,
    kurze Frage zum Hochladen der Software auf den Arduino: ich nutze die Arduino Entwicklungsumgebung. Gibt es einen fertigen Sketch zum Kompilieren und hochladen? Ich frage dies, da ich die Notwendigkeit des manuellen Kompilierens, Flashens etc. nicht verstanden habe.

    Danke vorab,
    Rainer

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Nein gibt es nicht. Wo nutzt du den FHEM ? Dort kannst du dann mit sicherheit auch direkt Kompelieren. Das einzigste was du machen kannst das HEX File was vorkompeliert ist hochladen (dafür gibt es extra Tools)

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Hallo Heiner,
      Die SVN Seite ist vorrübergehend Offline. Warum kann ich dir nicht sagen ( konnte ich jetzt auf die schnelle auch nicht über Twitter herrausfinden)
      Auf die schnelle kann ich dir nur eine alte Version (die ich selbst nutze) anbieten.
      Ich sende Sie dir via Mail zu.

  21. Carpy014

    Hallo Gummibaer,

    vielen Dank für Deine gute Anleitung / Support!

    Frage: Mein Ziel ist es mit einem „Selbstbau“ CUL auf 868 MHz. u.a. meine ELV Funkheizkörperthermostate anzusteuern.
    Vorher brauche ich aber die Möglichkeit die Raumtemperatur zu ermitteln (kann ich im Raum mit einem DS18S20 machen aber für die anderen Räume müßte ich über einen „Selbstbau“ CUL auf 433 MHz entsprechende Funkthermometer auslesen), hast DU Erfahrung damit?

    Gruß
    Carpy014

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Hi Carpy014,
      Ich lese die ELV Thermostate auch aus. Die Temperatur können dir die Thermostate auch senden (reicht zum regeln). Um Temperaturen mittels DS18S20 auszulesen, kannst du mysensors verwenden.
      Anstonsten halt ein Jeelink und die Lacrosse Temperaturfühler.

      1. Carpy014

        Hi Gummibaer,

        danke für die schnelle Antwort!

        legst Du dann z.B. fest: Raumtemperatur = Thermostattemperatur + Offset oder „bist Du mit der Temp. zufrieden“?
        Dann würde mir ja der “Selbstbau” CUL auf 868 MHz Basis reichen….
        Temperaturmessung direkt mit den DS18S20 war „mein ersten Fingerspiel“, danke trotzdem für den Hinweis.

        Gruß
        Carpy014

        1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

          Ja .. Ich hab an ein parr Stellen gemesen und herrausgefunden dass das Thermostate 4°c zuviel misst (durch Heizkörperstrahlung) das hab ich einfach in meinem Wochenplan mit kompensiert und so hab ich überall meine Wohlfühltemperatur.
          Ich steuere die ganze Sache über FHEM.

        2. Carpy014

          Hi Gummibaer,

          Du hast ja auch eine Bauanleitung für den Jeelink…
          Zusammen mit den Lacrosse Temperaturfühlern und dem “Selbstbau” CUL auf 868 MHz Basis sollte das für mein Vorhaben eine erste Lösung sein…
          Brainstorming ist manchmal hilfreich 🙂
          Gruß
          Carpy014

  22. noodles321

    Hey Gummbaer,
    habe dein Tutorial heute einmal umgesetzt und musste leider feststellen, dass mein FHEM den nanoCUL nicht initialisieren kann. Ich habe bereits auf meinem Raspberry einen Originalen CUL am laufen und wollte den nanoCUL als zweiten hinzufügen. Das Konfigurieren klappte ohne Fehler und Probleme, nur an der Initialisierung scheint es zu hängen.
    Ich hoffe dafür gibt es eine einfache Lösung.
    Vielen Dank auf jeden Fall für das super Tutorial.

        1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

          Hast du mal im Forum nachgefragt? Dort ist deutlich mehr los als hier. Und es hocken da sehr viel fähige Leute. Dein Problem wurde dort sicherlich schon behandelt. (SuFu nutzen)

  23. maxlmaxl

    Hallo,
    habe das Ding nachgebaut, es funktioniert auch irgendwie, bekomme aber im gegensatz zum richtigen CUL 868 erweiterte Botschaften im FHEM Logfile, was aber nichts ausmacht. Problem ist nur, FHEM meldet nach dem Versenden der Botschaften immer „no Ack“, die Kommunikation läuft jedoch, da auch das Pairing funktioniert. Hat jemand eien Ahnung was falsch sein könnte?

      1. maxlmaxl

        Hallo,

        benutze Homematic Thermostate HM-CC-RT-DN, ignorieren kann ich das nicht da zwar kommuniziert wird, aber leider das Thermostat sich keinen Mucks verstellt. Irgendetwas läuft schief. Hier die Einstellungen unter FHEM:

        define nanoCUL CUL /dev/serial/by-id/usb-1a86_USB2.0-Serial-if00-port0@38400 1234
        attr nanoCUL rfmode HomeMatic
        attr nanoCUL verbose 4

  24. stalkee

    Das flashen auf 433 hat ohne Probleme funktioniert, die ID habe ich auch eingetragen…
    trotzdem wird der nanocul nur sporadisch nach dem einstecken oder reboot erkannt
    Habe 2 Nanos geflasht und die auch an 2 Raspis ausprobiert 1x mit OSMC, 1x Raspbmc, bei beiden das gleiche.
    meistens bekomme ich „ls: cannot access /dev/serial/by-id: No such file or directory“

    wenn die schon erkannt werden dann läuft es bei Fhem wie geschmiert…

    Danke für die super Anleitung !!!

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Schau mal ob du ein FTDI Fake Nano hast und der Massepin nicht richtig belegt ist. Wenn der Ordner nicht existiert wurde der Treiber wohl nicht korrekt geladen.
      Wenn er einmal erkannt wurde und du ihn absteckst und neu ansteckst wird er dann immer erkannt oder ist das auch sporadisch ?!
      Usb Kabel in Ordnung ?

      1. stalkee

        wie kann ich es testen ob es ein Fake ist ?
        nach hundertfache usb Port wechseln habe ich das Problem richtig erkannt.
        Das Problem ist, dass es nach dem booten des PIs meistens nicht erkannt wird. wenn ich das Kabel für ein paar Sekunden rausziehe und wieder reinstecke dann geht es. Das mit dem umstecken war mein Fehler, es wird dann nur nicht erkannt wenn ich zu schnell den Stecker umstecke.

        aus der Anleitung kann ich nicht wirklich gut rauslesen wie die ID ins makefile eingetragen werden soll – das soll heissen ich kann dort nicht nachlesen ob die Zeile geändert oder hinzugefügt werden soll.
        beim letzten flashen habe ich die hinzugefügt,ist das richtig ?

        AVRDUDE_PORT = /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A6040P0H-if00-port0
        AVRDUDE_PORT = /dev/ttyUSB0 -b 57600

          1. Klettermax

            Vielleicht überflüssige Fragen aber ich konnte dazu auf die Schnelle Nichts finden.
            Wie finde ich den raus, ob der Massepin nicht richtig verbunden ist? Ist damit nur der Aufbau auf dem Breadboard gemeint?
            Was ist denn in diesem Fall damit gemeint, dass die Pins 25 und 26 des FDTDIs verbunden werden bzw. wie werden sie denn verbunden, löten?
            Vielen Dank für die Anleitung und die vielen hilfreichen Kommentare hier!

          2. GummibaerGummibaer Beitragsautor

            Der FTDI CHip dort müssen die Pins von dem CHIP nicht die Pins des Nanos verbunden werden ( Löten ).

  25. michaelT

    Hallo Gummibaer,

    vielen Dank für die Anleitung. Hat soweit (fast) alles funktioniert.
    Der CUL ist in FHEM eingebunden und ansprechbar. Wenn ich mit „get nanoCUL ccconf“ die Informationen abrufe bekomme ich „nanoCUL ccconf => freq:0.000MHz bWidth:812KHz rAmpl:24dB sens:4dB“. Ich habe das Antennenmodul schon ausgetauscht, die Verkabelung überprüft…aber ich finde nicht heraus warum ich 0.000MHz habe. Jemand eine Idee?

    Vielen Dank
    Michael

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Setze doch einfach mal die Frequenz.
      Meine Werte für 433MHz
      CUL433 ccconf => freq:433.920MHz bWidth:325KHz rAmpl:42dB sens:4dB
      Für 868
      CUL868 ccconf => freq:868.300MHz bWidth:101KHz rAmpl:33dB sens:8dB
      Sonst Forensuche in Fhem Forum nutzen. Ich glaube ich habe diesbezüglich auch schon was gelesen gehabt.

      1. michaelT

        Hi, danke für die schnelle Antwort. Ich habe es schon mit „set nanoCUL freq 433.920“ versucht, bekomme auch einen eintrag in die log Datei, aber wenn ich dann wieder mit ccconf abfrage ist es wieder bei 0.000MHz.

        Naja werde wohl das Forum deswegen befragen müssen…

  26. wahrnicht

    Moin Gummibaer,
    vielen Dank für die Anleitung.
    Leider habe ich Probleme mit der Toolchain unter Mac OS X Yosemite. Ich verwende die Toolchain CrossPack-AVR-20131216. Scheinbar funktioniert alles, kompilieren mit make + make program. Nur leider macht das Kompiliert auf meinen Nano nicht das Gewünschte. Der geflashte Nano wird nicht von FHem erkannt. Nehme die vorkompilierte nanoCUL.hex funktioniert die Erkennung und Einbindung unter FHem problemlos. Die selbst kompilierte nanCUL.hex ist etwas größer 60379 bytes anstelle von 57585 bytes. Weiß jemand Rat?

    Danke

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Mit Mac kenne ich mich nicht aus. Tipp: wende dich ans Fhem Forum. Dort gibt es viele Leute die vielleicht dein Problem auch schon hatten. Aber Warum nimmst du nicht das vorkompelierte Hex File? Dies wird doch immer mit Aktualisiert!

      1. wahrnicht

        Hauptsächlich weil ich einen CUL für 868 MHz verwenden möchte. Aktuell zeigt FHem

        V 1.62 nanoCUL433

        für beide CUL’s an. Danke für den Tipp, ich werde mal im FHem-Forum schauen.

        1. wahrnicht

          Habe das Problem nun behoben und es war von mir selbst verursacht. Ich hatte den Wert von F_CPU im Makefile auf 16000000 gesetzt, da ich einen 16MHz Nano verwende. Mit den ursprünglichen Wert 8000000 funktioniert es. FHem zeigt nun

          V 1.63 nanoCUL868

  27. grobby

    Hallo,

    ich werd hier nicht richtig schlau. Habe den nano mit fdti Chip. muss ich nun mit 8mhz oder 16 mhz komilieren? bei einem make kommt immer:

    root@vdr:/home/andy/culfw-code/culfw/Devices/nanoCUL# make
    Compiling C: nanoCUL.c
    Compiling C: ../../clib/cc1100.c
    Compiling C: ../../clib/cc1101_pllcheck.c
    Compiling C: ../../clib/clock.c
    Compiling C: ../../clib/delay.c
    Compiling C: ../../clib/display.c
    Compiling C: ../../clib/stringfunc.c
    Compiling C: ../../clib/fncollection.c
    Compiling C: ../../clib/ringbuffer.c
    Compiling C: ../../clib/fht.c
    Compiling C: ../../clib/rf_send.c
    Compiling C: ../../clib/rf_receive.c
    ../../clib/rf_receive.c: In function ‘analyze_it’:
    ../../clib/rf_receive.c:381:15: warning: unused variable ‘itbit’ [-Wunused-variable]
    uint8_t i,j,itbit;
    ^
    ../../clib/rf_receive.c:381:13: warning: unused variable ‘j’ [-Wunused-variable]
    uint8_t i,j,itbit;
    ^
    ../../clib/rf_receive.c:381:11: warning: unused variable ‘i’ [-Wunused-variable]
    uint8_t i,j,itbit;
    ^
    Compiling C: ../../clib/rf_asksin.c
    Compiling C: ../../clib/rf_moritz.c
    Compiling C: ../../clib/rf_rwe.c
    Compiling C: ../../clib/somfy_rts.c
    Compiling C: ../../clib/fastrf.c
    Compiling C: ../../clib/intertechno.c
    Compiling C: ../../clib/kopp-fc.c
    Compiling C: ../../clib/memory.c
    Compiling C: ../../clib/serial.c
    Compiling C: ../../clib/ttydata.c
    Compiling C: ../../clib/spi.c
    Compiling C: ../../clib/rf_mbus.c
    Compiling C: ../../clib/mbus/manchester.c
    Compiling C: ../../clib/mbus/3outof6.c
    Compiling C: ../../clib/mbus/mbus_packet.c
    Compiling C: ../../clib/mbus/crc.c
    Linking: nanoCUL.elf
    Creating load file for Flash: nanoCUL.hex
    Creating load file for EEPROM: nanoCUL.eep
    Creating Extended Listing: nanoCUL.lss
    Creating Symbol Table: nanoCUL.sym

    Size after:
    text data bss dec hex filename
    20398 72 811 21281 5321 nanoCUL.elf

    Woher kommen die unbenutzten Variablen bzw machen die Probleme? Komilieren kann ich deswegen und flashen geht auch. Hier wird immer von einer blinkenden LED die mit 1hz blinkt geschrieben, nach dem Flashen muss was blinken?? bei mir leuchtet nur die pwr LED, sonst nix. Habe als funkmodul ein rf1100se dran. habe mit cutecom versucht mal ein signal von einer funksteckdosen fernbedienung zu loggen, funktioniert nicht. bitte um Hilfe.

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Die LED wird nur zum Debuggen benötigt und ist im Fhem Wiki Artikel beschrieben. Es sind nur Hinweise bei den Variablen und können ignoriert werden. Welche Funkdosen hast du den? versuche mal über Fhem die Funkdosen zu schalten. Das Empfangen klappt leider nicht mit jeder Fernbedienung, da die meisten billig Funkdosen nur Erlo kompatibel sind. Zum Empfängen müsstest du schon eine richtige Intertechno Fernbedienung wie zb die YCT-100 nutzen. Ein Arduino Nano läuft mit 16MHz so wie es standardmäßig eingestellt ist.

      1. grobby

        Hallo, also ist nur die PWR LED aktiv während die Firmware rennt? Habe funksteckdosen von Intertechno und die Fernbedienung ist eine ITT-1500. Deren Signale müßten doch zu loggen gehn mit Cutecom?? Wollte erstmal testen ob mein selbstbauCUL funktioniert ehe ich mit fhem weitermache.

  28. Thorsten

    Hallo,
    danke für die Anleitung, auch wenn du schon etwas Linux-Kenntnisse voraus setzt habe ich mich durchgehangelt bis zum eigtl. flashen (make program) und hier hänge ich nun fest.

    pi@raspberrypi ~/culfw-code-498-trunk/culfw/Devices/nanoCUL $ make program
    avrdude -D -p atmega328p -P /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A9E1TJZ3-if00-port0 -c arduino -U flash:w:nanoCUL.hex
    avrdude: stk500_recv(): programmer is not responding

    avrdude done. Thank you.

    makefile:216: recipe for target 'program' failed
    make: *** [program] Error 1

    Ich habe es mit der Angabe der Baudrate hinter dem AVRDUDE_PORT versucht, aber auch ohne.
    Auch die Angabe nur mit /dev/ttyUSB1 brachte den gleichen Fehler hervor.
    Hast du einen Rat woran es noch liegen könnte?
    Vielen Dank für deine Hilfe.

    Grüße

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Hallo Thorsten.
      Ja ich setze ein wenig Kenntnisse voraus aber es haben auch schon viele ohne Linuxkenntnisse auch hinbekommen 😉

      Hast du vorher auch make gemacht? Existiert das nanoCUL.hex file?

      1. Thorsten

        Hallo und danke für deine schnelle Reaktion,

        kein Problem, nun weiß ich wenigstens wie man Dateien unter Linux entpackt. 🙂

        Den Befehl „make“ habe ich durchgeführt. Erfolgreich wie ich denke:

        .
        .
        Compiling C: ../../clib/mbus/crc.c
        Linking: nanoCUL.elf
        Creating load file for Flash: nanoCUL.hex
        Creating load file for EEPROM: nanoCUL.eep
        Creating Extended Listing: nanoCUL.lss
        Creating Symbol Table: nanoCUL.sym

        Size after:
        text data bss dec hex filename
        21436 74 812 22322 5732 nanoCUL.elf

        Ich bin seltsamerweise etwas weiter gekommen:

        .
        avrdude -D -p atmega328p -P /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A9E1TJZ3-if00-port0 -b 57600 -c arduino -U flash:w:nanoCUL.hex

        avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions

        Reading | ################################################## | 100% 0.00s

        avrdude: Device signature = 0x1e950f
        avrdude: stk500_recv(): programmer is not responding
        makefile:216: recipe for target 'program' failed
        make: *** [program] Error 1

        Der Arduino wird also nun gefunden, aber das beschreiben verweigert er wehement.

        Im Ordner liegt auch die nanoCUL.hex im makefile habe ich auch nochmal nachgeschaut aber mir fällt einfach nichts auf woran es liegen könnte.

        Grüße

        NACHTRAG:
        Ich werde aus Linux einfach nicht schlau.
        Ein „sudo reboot“ …..ein erneutes „make programm“ im Ordner und schwups

        avrdude: verifying ...
        avrdude: 21510 bytes of flash verified

        avrdude: safemode: Fuses OK

        avrdude done. Thank you.

        Das soll mal einer verstehen…..

        Grüße

        1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

          Na schau an 🙂
          Ich habe mal beide Kommentare zusammengefasst.
          Vielleicht liegt es am Pi ich habe das bis dato nur unter Ubutnu und dem Cubie kompeliert und bei beiden keine Probleme gehabt.
          Es wird aber immer wieder was am Source geändert. Daher wird die Anleitung irgendwann auch nicht mehr ganz zutreffen.

        2. docloy

          Bei mir klappt es so leider nicht. Habe jetzt auch schon auf diverse Arten gebaut mit Baudrate und ohne, mit genauer Bezeichnung und mit ttyUSB0. make läuft auch durch, make program hingegen nicht:

          avrdude -D -p atmega328p -P /dev/serial/by-id/usb-1a86_USB2.0-Serial-if00-port0 -c arduino -U flash:w:nanoCUL.hex
          avrdude: stk500_getsync() attempt 1 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 2 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 3 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 4 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 5 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 6 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 7 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 8 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 9 of 10: not in sync: resp=0x00
          avrdude: stk500_getsync() attempt 10 of 10: not in sync: resp=0x00

          avrdude done. Thank you.

          makefile:216: recipe for target 'program' failed
          make: *** [program] Error 1

          Habt ihr Tipps für mich?

          1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

            Ich vermute entweder ist das falsche Board gewählt oder dein Bootloader hat ne macke und kann sich selbst nicht mehr reseten was zum flashen nötig ist.
            Google mal nach „avrdude: stk500_getsync() attempt 1 of 10: not in sync:“ da findest du viele ansätze.

  29. Nero06

    Hallo zusammen,

    bei mir das Flashen hat mit der Firmware aus dem o.g. Link letztendlich wunderbar funktioniert. Vielen Dank nochmal an Gummibaer, ohne dessen Blog ich nie so etwas versucht hätte! Danke sehr!

    Viele Grüße

  30. Christian

    Wollte mich nur kurz melden und mitteilen dass ich den CUL geflasht bekommen habe. Hatte ganz am Anfang Auskommentierungsfehler gemacht (zwar angefangen auszukommentieren aber nicht abgeschlossen mit /*) aber selbst als das „make“ durchlief, wollte „make program“ trotzdem nicht…immer irgendwelche undefinierten Variablen in nanoCUL.c

    Habe dann WINAVR unter Win7 installiert und es hat beim ersten Versuch sofort funktioniert, weiß auch nicht was da los war.

    Habe den CUL in FHEM eingebunden und muss nurnoch herausfinden wie ich Ihn in FHEM für MAX! Geräte konfiguriere (Stichwort: moritzMode) und ich bin ein glücklich 🙂

    Vielen Dank für die Anleitung und den Support!

    1. Grobby

      Hallo,

      nach 16 Tagen halte ich nun endlich 2 Nanos mit Fdti Chip in den Händen. Einen davon habe ich bereits mit der cul hex unter ubuntu geflasht. Den anderen unter Windows mit dem Arduino IDE als Bsp den Blinksketch was wunderbar klappt. Nun habe ich zwei Fritzboxen 7390, eine als Produktivsystem mit Freetz (6.03), die andere mit sauberen 6.03 von AVM wo ich mit fhem erstmal probieren möchte. Wenn ich den Nachbau CUL an der sauberen Box anstecke wird nix erkannt, hingegen an der gefreetzen Box schon.

      ein dmesg zeigt:

      root@Tuxbox:/var/mod/root# dmesg | grep ftdi
      ftdi_sio 2-1:1.0: FTDI USB Serial Device converter detected
      ftdi_sio ttyUSB0: FTDI USB Serial Device converter now disconnected from ttyUSB0

      Jemand einen Idee warum das so ist? das Kernelmodul fdti_sio ist auch auf der sauberen Box geladen, zeigt lsmod jedenfalls an.

  31. Rave Rebel

    Hallo Gummibaer,
    ich habe auch noch ein Problem mit meinem neuen selbstbau CUL.
    Das flashen hat nach einigem probieren funktioniert (über ein virtuelles Debian )
    Die externe LED am Arduino blinkt auch mit 1HZ.
    Allerdings vermute ich, dass etwas mit meinem C1101 Modul nicht stimmt.
    Ich habe es sogar schon mit zwei unterschiedlichen Arduino nano versucht.
    Einer mit CH340G und einen mit FTDI. Bei beiden zeigt sich das gleiche Problem.
    Ich habe die Signale zum C1101 mit Wiederständen auf 3,3V angepasst.

    Den CUL habe ich in FHEM angelegt und er wird mir mit „ Initialized „ angezeigt.
    Allerdings bekomme ich bei „ccconf „ immer andere Werte und er hat V 1.62?!
    ccconf => freq:208.089MHz bWidth:812KHz rAmpl:24dB sens:4dB
    ccconf => freq:3334.220MHz bWidth:162KHz rAmpl:24dB sens:4dB
    ccconf => freq:767.391MHz bWidth:650KHz rAmpl:30dB sens:4dB
    ccconf => freq:624.006MHz bWidth:541KHz rAmpl:24dB sens:12dB
    version => V 1.62 nanoCUL433
    Kann ich das Modul irgendwie testen?

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Am besten ihr wendet euch dafür mal ans Fhem Forum.
      Testen halt einfach mal eine Funkdose mit schalten und vorher Debuglevel hoch drehen.. Dann sollte im Log sonst Fehlermeldungen kommen.
      Ich kann euch sonst nur mal anbieten das ich meinen stand der läuft zusamm packe und euch zusende.
      das auch noch die version wo „#define MARK433_PIN mark433_pin“ sonst für 866 entfernt werden muss.
      Diese habe ich auch meinem Cubie direkt geflasht ohne Probleme.

  32. Christian

    Hallo, ich habe den Stick nachgebaut und komme bis zum Flashvorgang, jedoch wird dieser immer abgebrochen…habe schon auf dieversen Seiten versucht mir Informationen zu holen, auch die Bautrate in der makefile wegyulassen habe ich schon versucht.

    Sowohl auf dem Raspberry als auch auf dem Laptop mit Debian die gleichen Ergebnisse.

    Ich vermute dass die Schnittstellen nicht stimmen, hier mal die Ausgabe nach dem make Befehl…makefile und board.h wurden angepasst.

    user@debian:~/culfw-code-486-trunk/culfw/Devices/nanoCUL$ make
    Compiling C: ../../clib/cc1100.c
    In file included from ../../clib/led.h:11:0,
    from ../../clib/cc1100.h:11,
    from ../../clib/cc1100.c:9:
    ./board.h:18:1: warning: „/*“ within comment [-Wcomment]
    ../../clib/cc1100.c: In function ‘ccInitChip’:
    ../../clib/cc1100.c:167:3: error: ‘SPI_DDR’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c:167:3: note: each undeclared identifier is reported only once for each function it appears in
    ../../clib/cc1100.c:167:3: error: ‘SPI_SS’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c:169:3: error: ‘SPI_PORT’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c: In function ‘cc1100_readReg’:
    ../../clib/cc1100.c:329:3: error: ‘SPI_PORT’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c:329:3: error: ‘SPI_SS’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c: In function ‘cc1100_writeReg’:
    ../../clib/cc1100.c:339:3: error: ‘SPI_PORT’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c:339:3: error: ‘SPI_SS’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c: In function ‘ccStrobe’:
    ../../clib/cc1100.c:350:3: error: ‘SPI_PORT’ undeclared (first use in this function)
    ../../clib/cc1100.c:350:3: error: ‘SPI_SS’ undeclared (first use in this function)
    make: *** [../../clib/cc1100.o] Error 1
    user@debian:~/culfw-code-486-trunk/culfw/Devices/nanoCUL$

    Ware super wenn mir jemand einen Tipp geben koennte.

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      In der board.h Zeile 18 hast du wohl ein Problem. Vielleicht hast du ein Problem mit dem Umlaut der im Kommentar steht. Werfe einfach die Zeile raus bzw überprüfe welchen Zeichensatz die Datei nutzt.
      Die löst auf alle fälle den Fehler aus direkt dadrauf die deklarationen kommen. Du kannst auch sonst das Hex File direkt flashen und musst nicht selbst kompelieren.

      1. Christian

        Hallo und danke für die Antwort. Ich hatte derweil schon weiter rumprobiert und den kompletten Teil mit der LED aus der board.h gelöscht…jetzt bekomme ich fast identische Probleme mit der nanoCUL.c datei.

        nanoCUL.c: In function ‘main’:
        nanoCUL.c:137:3: error: ‘LED_DDR’ undeclared (first use in this function)
        nanoCUL.c:137:3: note: each undeclared identifier is reported only once for each function it appears in
        nanoCUL.c:137:3: error: ‘LED_PIN’ undeclared (first use in this function)
        nanoCUL.c:138:3: error: ‘LED_PORT’ undeclared (first use in this function)
        nanoCUL.c:160:14: error: ‘UART_BAUD_RATE’ undeclared (first use in this function)

        Alles was mit LED deklariert ist, war aber auskommentiert?!

        Ich habe beim ersten Versuch alles exakt nach Anleitung gemacht, sprich die Dateien von dem ZIP Archiv ganz oben genommen, die borad.h Datei angepasst weil ich 868 MHZ nutze und in der makefile unter AVRDUDe_PORT meine /dev/serial/… angegeben.

        Hier ist die Anleitung leider zweideutig. Oben wird zwar explizit gesagt man soll seine erhaltene eindeutige ID dort angeben….unten am Ende der Anleitung wird aber ein Bild gezeigt, wo die Bautrat nach dem AVRDUDE_PORT entfernt wurde, dort steht aber NICHT die eindeutige ID sondern immernoch der default Wert ttyASM0.

        Meine Zeile im Makefile sieht so aus:

        AVRDUDE_PORT = /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A6040PYD-if00-port0 -b 57600

        Ist das so richtig?

        Der komische Umlaut ist ja als default in der board.h drinne, wegen der xternen LED…also müsste doch eigentlich jeder dieses Problem bekommen?

        Und wie kann ich die HEX flashen ohne sie zu kompilieren…Ich dachte ich erzeuge mit diese erst mit dem kompilieren. Ich glaube ich habe irgendwo ein grundlegendes Problem in meinem Vorgehen. Ich habe zwar schon so einiges geflasht (xboxen, Ps3 usw), auch USB-SPI Flasher selbst gebaut und verwendet aber das lief immer alles rund. Die Anleitung hier ist ja super einfach aber sie führt einfach nicht zum Erfolg bei mir…bin kurz davor denen von Busware Geld in den Rachen zu werfen, aber ich wette das Problem liegt nur irgendwo zweischen meinen Ohren.

        Wurden vlt die Dateien in der 1.61 Software abgeändert oder hat irgendwer vlt den Wink mit dem Zaunpfahl parat? Ich werde jetzt nochmal frisch starten und alles von vorne versuchen…und bedanke mich schonmal für die Unterstützung und wenn es echt ein Noob Fehler war entschuldige ich mich schonmal im vorraus!

  33. Nero06

    Hallo Gummibaer,

    geile Sache! Werde ich demnächst auch versuchen.

    Allerdings fehlt in der CUL FW1.61 in der Datei board.h der entsprechende Eintrag zum auskommentieren. Ist das grundsätzlich wichtig? Dein Link oben zur Firmware funzt leider nicht.

    Viele Grüße

      1. Nero06

        Hallo,

        Link funzt wieder. Vielleicht war der Server zu dem Zeitpunkt down. Die Zeile hatte ich in der culfw1.61 nicht gefunden, habe mir jetzt aber diese Firmware von dem Link heruntergeladen. Konnte erfolgreich flashen.

        Habe zwar noch das Problem, dass Fhem den Sebstbau-CUL nicht erkennt… das muss ich noch lösen.

        Vielen Dank!

  34. Mois Alexander

    Hi,

    erst mal danke für die Anleitung, ich würde das Ganze auch gerne umsetzen. Insbesondere die überschaubaren Kosten finde ich interessant.

    Eine Frage hätte ich aber dann doch noch. Der CUL ist ja nur ein Teil der Lösung. Man braucht ja auch noch ne Menge Sensoren und Aktoren. Und da die eben nicht nur einmal gebraucht werden treibt das die Kosten schon etwas hoch.

    Könnte man einen einfachen Schalter, Fenstersensoren und einen Aktor  auch selbst bauen oder muss man da auf die Produkte der Hersteller zurück greifen?

     

    MfG

    Alexander

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Schau dir mal http://mysensors.org/ an. Damit kannst du ziemlich viel selber bauen. Cul wird nur für 868 und 433 mhz geschichten gebraucht ..
      Sprich nur wenn du Hardware dafür kaufen willst solltest du diesen auch bauen … Mit ein paar Nanos und den NRF24L01+ 2.4GHz Wireless Transceiver kann man schon einiges selber bauen.
      Damit hab ich meien Klingelerweiterung zb auch gebaut.

  35. Grobby

    Hallo allerseits,

    habe paar Fragen und zwar ist gestern mein arduino nano gekommen, leider trotz Vorabinfo sollte ein FT Chip drauf sein, in Wirklichkeit ein CH340 Chip. Ein lsusb sagt: Bus 005 Device 002: ID 1a86:7523 QinHeng Electronics HL-340 USB-Serial adapter.

    Nun der nano blinkt vor sich hin. Hier steht irgendwo der CH Chip hat keine ID, was ist dann 1a86:7523? oder sind die bei jedem Nano mit CH gleich?

    Jedenfalls habe ich mir die Compiler in Ubuntu installiert und die nano.hex wurde auch erfolgreich geflasht. Der Nano blinkt nach dem Anstecken nur 2x Kurz, danach Dauerled. Welche Kennung muss denn lsusb nach dem flashen ausspucken?

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Soweit ich weiß sind die immer gleich. Wenn du nur einen nutzt sollte der Ansprechbar sein. Zwei CH gehen zeitgleich nicht.
      Schau nach was dir „ls -l /dev/serial/by-id“ liefert lsub ist in dem Fall erstmal uninteresant.

  36. Gerd

    Hallo, von mir auch vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich möchte mir auch einen Cul Stick mit 868 MHz bauen.
    Ich habe alle Bauteile aus diesem Forum bestellt und noch dazu diesen Levelshifter:
    http://www.aliexpress.com/item/5-3V-System-IIC-I2C-Level-Converter-Module-for-Sensor-Blue/2027585583.html
    Bin aber Elektronik Laie und weiss jetzt nicht wie ich diesen richtig Anschliesse bzw. ob es überhaupt der richtige ist?!?
    Oder soll ich gleich einfach die Widerstände für die Signalleitungen verwenden?
    4.7k ohm sind die richtigen,oder?
    Danke für eure Hilfe

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Wie gesagt die meisten wie ich auch nutzen weder ein Levelshifter noch Widerstände für die Signalleitung und mir ist immer noch kein Fall bekannt wo ein Modul abgeraucht ist.
      Der Levelshifter wird sonst einfach dazwischen geklemmt und braucht natürlich die Versorgungsspannung und Ground. Für den genauen Anschluss musst du aber in das Datenblat schauen. Mittels Widerstand brauchst du 2 Widerstände um eine Spannung zu teilen. http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-spannungsteiler-oder-level-shifter-5v-3v?pid=16446#pid16446

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Der geht bestimmt aber ich weiß jetzt so aus dem stehgreif nicht ob die Pins die selben sind. Das musst du selbst abgleichen und andernfalls den Sourcecode abwandeln.
      Du musst schon beim nanoCul Source bleiben.

  37. Erkan

    Hallo vielen dank nochmal für die Anleitung .Habe es mittlerweile auch geschaft meinen 868 nano cul  am Raspberry pi zu flashen. Die war noch mit fhem verbunden mit Firmata .Nachdem ich Fhem gestoppt hatte konnte ich auch flashen.

    Eine frage noch die Bauteile CC1101 433 und CC1101 868 unterscheiden sich nur durch die optimale antenne oder ? Also ich habe die von Aliexpress bestellt 2 zu dem preis aber die CC1101 Flasht man ja zu 433 oder 868 . Kann man einen CC1101 433 zum 868 Flashen und die Antenne tauschen ?

    1. Christian

      Wahrscheinlich Nein. Hier wird erklärt, warum das nicht geht. Die Größe und Anordung der Kondensatoren sind für 433 MHz und für 868/915 MHz unterschiedlich. Der CC1101 kann auf unterschiedlichen Frequenz senden/empfangen, aber wenn die Antenne nicht sauber abgestimmt ist, ist die Reichweite sehr gering.
      Allerdings kenne ich mich mit Antennen kaum aus, vielleicht hast Du ja Glück mit der Abstimmung. Des einen lambda Viertel ist ja des anderen lambda Halbe. Berichte doch mal.

  38. uli

    Hat vielleicht noch jemand ein Modul mit 866 mhz übrig und würde es mir gegen einen fairen Preis verkaufen. Ich warte auf meine Module von Aliexpress schon seit gut 35 Tage und würde mir endlich gerne einen cul zusammenbauen…

    Wenn ja Mail an: theblackraven ät web Punkt de

     

  39. Stefan

    Hallo,
    klasse Idee und noch bessere Anleitung.
    Habe mir das 433 und das 868 Modul besorgt.
    Frage: Wie kann man die Reichweite vergrößern. Das sind bei mir nur so 7 Meter und auf die Terasse für Aussensteckdosen reicht es dann nicht mehr. Habe nur die Standardmodule ohne externe längere Antenne. Zumindest bei 433 Modul könnte man doch ggf. eine andere aufstekcen ??

      1. Christian

        Naja, bei Busware.de gibt es für den CUL verschiedene Antennen mit RP-SMA Buchse zum Wechseln. Das dürften lambda (36 cm), lambda Halbe (17 cm) und lambda Viertel gewickelt (5 cm) sein. Ich vermute, die werden einfach auf den CUL aufgesteckt. Ich würde es einfach mal mit einer doppelt so langen Antenne probieren.
        Die Antenne sendet vor allem quer zur Längsache, die Richtwirkung wird bei längeren Antennen immer stärker. Ansonsten würde ich mal einen Alufolien-Reflektor wie fürs WLAN probieren.

  40. Nick

    Hallo Gummibaer,

    bin mir jetzt nicht sicher, ob ich Deinen Post vom 3.12. richtig verstanden habe. Ist damit gemeint, dass der Selbstbau nicht am RasPi funktioniert oder man ihn dort nur nicht Flaschen kann?
    Viele Grüße, Nick

     

  41. Tenbrock

    Hallo, hab mir die Sachen auch bestellt und sind auch heute schon angekommen. Habe 2 nano und ein 433 Modul, das 886 ist wohl noch unterwegs.

    Also wollte ich mit dem 433 starten.

    Die Teile sind so winzig das man kaum die Beschriftung lesen kann, Steckkabel hab ich auch 🙂

    Du hast ja oben eine Tablle gemacht, was wo hinkommt. Wo aber ist am Funkteil Pin 1 ?

    Kannst du in die Anleitung nicht noch ein Foto machen wo man das dann sehen kann?

    Hab vor einem Jah den FHEMduino auch nachgebaut und hat auch geklappt.

    Komm nicht aus der IT oder Etech Branche.

    Spiele aber liebend gerne mit EDV etc rum

  42. Erkan

    Morgen Ich bekomme es mit dem raspberry pi nicht hin.Fehler

    makefile:210: recipe for target ‚program‘ failed

    make: *** [program] Error 1

    was kann ich machen gibt es keine Anleitung für normal sterbliche ??

  43. Erkan

    Also ich meine das Flashen des Sticks ist doch eh nur einmal oder ? Mit dem make file hat er mir paar Dateien erzeugt aber am Nano selber ist nichts passiert also noch nicht geflasht . Wenn es mit Raspberry und Nano Flashen nicht geht gibt es villeicht eine Anleitung für OSX ?

  44. Erkan

    Hallo danke für die Anleitung kann ich das auf einem Raspberry pi auch machen  ?

    In der Anleitung steht Arduino Pin (29) PIN D02 – Pin 29  auf dem Arduino ist aber GND oder ?

    Ist es egal in welchem Ordner man sich auf dem Raspberry befindet ?

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      War ein Tip Fehler es sollte natürlich Pin 5 sein.
      Mit dem Pi wird das so erstmal nicht klappen .. Sprich du müsstest dir die Software dafür selbst schreiben.
      Oder meinst du zum Firmware Flashen ?

  45. Lars

    Moin moin, bei Amazon bekomme ich leider nur das 433MHz-Modul und den Nano mit ftdi-chip

    Alternativ kann ich doch eigentlich irgendein 868MHz transceiver-modul nehmen oder nicht?! Das Protokoll mit dem die Daten ausgetauscht werden, wird sich ja dadurch nicht ändern. Oder gibt es da jetzt unterschiede zwischen den 868MHz Transceivern?

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Die Firmware bezieht sich auf CCC1101 Chip daher müsstest du einige Anpassungen durchführen. Sprich ja es gibt Unterschiede. Frage ist welches Frequenzband brauchst du ? 433 ? dann nimm auch 433 Modul. Es schlägt sich sonst in der Reichweite nieder. Ich habe auch das 868 Modul verlinkt.

      1. Lars

        Ich wollte eigentlich beide nehmen, also 433 und 868. Habe jetzt erstmal den 433Mhz-chip hier und zwei nanos.

        Habe Das 433MHz modul, welches du oben vorgeschlagen hast, allerdings von Amazon.

        Sind die Pinbelegungen sowei identisch bei den Modulen?! Auf dem 433er Modul stehen nämlich keine Pinbezeichnungen drauf. Ich hab jedenfalls erstmal den Verkäufer nache nem Datenblatt gefragt.

      2. danzbox

        Hallo Gummibaer,
        tolle Hilfestellung, die du hier privat leistest. Das hat mir sehr geholfen.

        Kleiner Hinweis aus FHEM Forum. Es sind bis dato KEINE 868Mhz Module bekannt, die 8 oder 10 Pins zum Durchstecken haben. Das von dir verlinkte Modul ist einfach ein ganz normales 433Mhz Modul.
        Kein Wunder, wenn Leute Probleme mit Homematic und Max haben, wenn sie das FHEM Wiki und den Blog lesen und dann auf ein 868-Fake Modul reinfallen.

        Weise doch mal darauf hin, dass die einzigen zur Zeit bekannten Module, bei denen der HF Kreis auf 868Mhz abgestimmt ist, die Briefmarkenmodule mit 2mm Abstand sind.
        http://de.aliexpress.com/item/CC1101-wireless-module-Long-Distance-Transmission-Antenna-868MHZ/32484824049.html

        Siehe auch FHEM-Forum, z.B. hier: http://forum.fhem.de/index.php/topic,24651.msg274186.html#msg274186
        Etwas mehr Details:
        http://forum.fhem.de/index.php/topic,24651.msg363840.html#msg363840

  46. Lars

    Kann ich den die einzelnen Produkte problemlos kombinieren?

    Der Arduino Nano läuft auf 5V und hat eine ATMEGA328P-Chip.
    Die fertigen CULs von Busware laufen über einen ATMEGA32u4, welcher mit 3,3V läuft.

    Die Frage ist also ob ich das einfach mit den CC1101 von Aliexpress kombinieren kann, denn da gibt es keine Angabe über die Spannung!

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Die Module laufen mit 3,3V !!! Die SPI Schnittstelle des Nanos läuft auch mit 5V dies hat bis dato aber noch keine Probleme verursacht. Bitte also auch die 3,3V Spannungsversorgung nutzen!! Mir ist kein Fall bekannt dass das Modul dadurch beschädigt wurde.
      Du kannst natürlich ein Spannungswandler dir dafür besorgen oder plump mit Widerständen lösen.

  47. Christian

    Danke für die tolle Anleitung.

    Die Beschaffung eines Nano mit FTDI-Chip ist nicht ganz einfach, weil viele Clone-Hersteller den wohl billigeren CH340G verwenden, das aber nicht angeben. Der FT232RL hat 28 Beinchen, der CH340G nur 16. Das verlinkte Angebot ist zwar beendet, aber auf den Fotos sieht man den ‚richtigen‘ großen Chip auf der Unterseite recht gut.

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Genau. Leider zeigen viele Verkäufer auch nicht welchen Chip sie anbieten. Bei ungewissheit einfach die Verkäufer anschreiben und man erhält meistens binnen 48 auch eine Antwort.
      ebay 281481578674 als kleine Alternative.

      Die Suche bei eBay hilft aber auch entsprechende Artikel zu finden. Versand aus den DE gibt es für ca 10 Euro.

    1. GummibaerGummibaer Beitragsautor

      Hallo Mr. T,

      da freue ich mich sehr das dir die Anleitungen gefallen. Bei den minimalen Kosten kann man das auch riskieren. Und die Schwierigkeitsstufe ist relativ gering *denk*.

      Gummibaer

Schreibe einen Kommentar